Psychokinesiologie

Durch die Psychokinesiologie können wir Kontakt mit dem Unterbewusstsein aufnehmen, wobei der Körper als Kommunikationsmittel dient. Im therapeutischen Einsatz liegt das Ziel darin, verschiedene Trigger (durch Erlebnisse gespeicherte Informationen) vom vegetativen Nervensystem so zu entkoppeln, dass sie keine Stressreaktion mehr auslösen. Wir vermitteln also dem Unterbewusstsein, dass die gespeicherte Gefahr nun vorbei ist und wir dieses Anspannungsmuster nicht mehr brauchen.

Das wirkt sich positiv auf unsere mentale und körperliche Gesundheit aus.

Da es sich bei der Psychokinesiologie um eine sogenannte Pacing-Methode handelt, kommt immer nur so viel zu Tage, wie der Betroffene auch gut verarbeiten kann.

Eine Sitzung dauert ca. 75 Minuten, für das Erstgespräch ist es jedoch sinnvoll, mindestens 90 Minuten einzuplanen.

Weitere Fragen zu dieser Methode beantworte ich gern im persönlichen Gespräch.